Erzeugung von Ultraschall

Erzeugung von Ultraschall

Erzeugung

Ultraschallreinigung und die Erzeugung von Ultraschall
Ultraschallreiniger von innen betrachtet: Bevor wir nun alle technischen Grundlagen für die Ultraschallreinigung komplett haben, fehlt uns für die praktische Ultraschallreinigung und damit für die Funktion für Ultraschallreiniger nur noch ein winziges Puzzlestück. Wir wissen als erfahrene Ultraschallreinigungsexperten nun schon, welche Effekte sich die Ultraschallreiniger in der Praxis zunutze macht, aber ein entscheidendes Detail haben wir in unseren Betrachtungen über Ultraschallreiniger und die Ultraschallreinigung noch nicht betrachtet: Die entscheidende Frage nämlich, wie wir überhaupt Ultraschallwellen für unsere Ultraschallreiniger produzieren können? Dass das nicht wirklich schwierig ist, werden wir Ihnen im Folgenden mit einer kleinen technischen Abhandlung über die Erzeugung von Ultraschall in der Praxis verdeutlichen. Generell müssen wir hierbei im Ultraschallreiniger zwischen 2 Verfahren unterscheiden, von denen nur eines in der Ultraschallreinigung zur Anwendung kommt, trotzdem wollen wir Ihnen hier bei Ultraschallreiniger.info gerne vollständige Informationen über Ultraschallreiniger bieten. Sollen Ultraschallwellen in der Luft erzeugt werden, was für den Ultraschallreiniger uninteressant ist, kommen in den meisten Fällen so genannte membrangekoppelte Platten aus piezoelektrischer Keramik zum Einsatz. Das klingt jetzt natürlich sehr kompliziert, ist es aber nicht und mit Ultraschallreinigung hat es schon mal gar nichts zu tun. Eigentlich reden wir nur über Lautsprecher, die nach dynamischen oder elektrostatischen Verfahren konstruiert sind und die durch die Umkehrung des piezoelektrischen Effektes zum Schwingen angeregt werden und dann Ultraschallwellen erzeugen. Simpel und effektiv, allerdings für den Umgang mit Flüssigkeiten, wie sie im Ultraschallreiniger verwendet werden, vollkommen unbrauchbar. Ultraschallreiniger brauchen ein völlig anderes Medium als die Luft.

Wollen wir zur Ultraschallreinigung nun ein flüssiges Trägermedium zum Schwingen bringen, brauchen wir völlig andere Verfahren und wie das in einem Ultraschallreiniger bewerkstelligt werden kann, das erklären wir Ihnen jetzt. Als die Technologie in der Ultraschallreinigung noch
ein wenig in den Kinderschuhen steckte, wurden vor allem magnetostriktive Wandler im Großteil der Ultraschallreiniger eingesetzt. Das haben
Sie noch nie gehört? Egal, Sie müssen es sich auch nicht zwingend merken, zumal sich dieses Verfahren als nicht optimal für den Einsatz im
Ultraschallreiniger erwiesen hat. Moderne Ultraschallreinigunger setzen in den meisten Fällen auf piezoelektrische Quarz- oder Keramikschwinger. Hierbei besteht der Trick darin, dass eine Wechselspannung mit der Eigenfrequenz der entsprechenden Schwinger an diese angelegt wird. Die bei diesem Verfahren entstehenden Schwingungen werden dann auf das Medium übertragen, in diesem Fall unsere Reinigungsflüssigkeit übertragen. Je nach Ultraschallreiniger Bauart kann dies an verschiedenen Stellen im Ultraschallreinigunger geschehen. In der Praxis wird hierzu oft der Bodenbereich der Geräte verwendet, um eine gleichmäßige Ausbreitung der Ultraschallwellen im Ultraschallreiniger zu gewährleisten.

Wie Sie sehen, ist die Technik der Ultraschallreinigung nicht unbedingt kompliziert, letztlich kommt es auf eine gute Konstruktion an, welche
die Eigenschaften von Ultraschallwellen zur Erzeugung der gewünschten Effekte im Ultraschallreiniger optimal ermöglicht. Wenn Sie sich für die einzelnen Anwendungsverfahren in der Praxis interessieren, empfehlen wir Ihnen hierzu unser entsprechendes Kapitel auf sksonic.de. Wir versuchen Sie auf unserer Website mit den Themen Ultraschallreiniger und aktuelle Aspekte der Ultraschallreinigung in der praktischen Anwendung immer auf dem neuesten Stand zu halten. Es kann sich also für Sie lohnen, uns regelmäßig zu besuchen, wenn Sie sich für Trends und Technik zur Ultraschallreinigung und neue Ultraschallreiniger interessieren.